Loading...
X

Print-Artikel

Buch „Lüneburgs Köche – Kochen verbindet“

Titelseite des Buchs „Lüneburgs Köche-Kochen verbindet“

Sie kommen aus Togo oder Bleckede, sind Neu-Lüneburger oder echte Urgesteine. Sie sehen sich als Handwerker oder Künstler, als Gourmets oder Verfechter der Hausmannskost, doch trotz aller Unterschiede teilen sie alle diese eine Gemeinsamkeit: die Liebe zum Kochen. Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Küchen der Region und erzählt die Geschichten der Menschen, die meistens hinter dicken Türen und schweren Pfannen versteckt bleiben.


Artikel zum Thema Homeoffice

Es sind Begriffe wie „Work-Live-Balance“ oder „Quality Time“, die unlängst das klassische Verständnis vom Großraumbüro auf den Kopf gestellt haben. Um Beruf, Familie und Freizeit zu verbinden, zieht es immer mehr Arbeitnehmer ins Homeoffice. Doch wie gelingt effektives Arbeiten von zu Hause am besten?

(Geschrieben für den DPA-Themendienst „Beruf und Bildung, erschienen u.a. bei Süddeutsche Zeitung online )


Artikel zu Orchideenfächern

Sie heißen „Arabistik“, „Koptologie“ oder „Umformtechnik“ – 119 kleine und kleinste Fächer werden laut Erhebungen der Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer derzeit an deutschen Universitäten gelehrt. Brotlose Kunst sagen die Einen, ein wertvolles Spezialwissen sagen die Anderen. Doch was bringt einem das Studium eines Mini-Fachs wirklich?

(Geschrieben für den DPA-Themendienst „Beruf und Bildung, erschienen u.a. bei Spiegel Online)


Artikel „hamberger Familie auf Zeit“

Sie sind da, wenn Not am Mann ist: Familien in der Kurzzeitpflege. Immer dann, wenn Kinder ihre leiblichen Familien verlassen müssen, helfen Pflegefamilien auf Zeit mit Rat, Tat und Geborgenheit. Doch wie schafft man es, einem Kind Liebe und Zuneigung zu schenken und es dann wieder gehen zu lassen? Wie verändert der neue Bruder oder die neue Schwester ein Familienleben? Wie fühlt es sich an, wenn ein fremdes Kind „Mama“ sagt? Eine Familie berichtet. 

(Erschienen am 24.6.1017 in den Stormarner Nachrichten)


Artikel „Mit hip hop durchs leben“

Sie lieben und leben den Hip Hop seit sie Teenager sind. Mit dem Duo NAiZ auf musikalischer Zeitreise.

(Erschienen am 1.4.2017 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)


Mini-Serie Muntermacher: Sportangebote im selbstversuch

Schwitzen inklusive: Für die LZ-Serie „Muntermacher“ testete ich gemeinsam mit drei Mitstreitern die sportlichen Angebote im Landkreis. Ob beim Nordic-Walking oder Energy-Dance – Ausreden waren hier fehl am Platz.

(Der Artikel zum Thema „Yoga“ erschien am 14.3.2017 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)

 

Artikel zur Herausforderung mint-Studiengänge

MINT-StudiengängeWenn es um die Anzahl der Studienabbrecher geht, belegen MINT-Studiengänge seit Jahren die ersten Plätze. Was ist die Herausforderung in den technisch-mathematischen Fächern und wie begegnet man ihr am besten? Dieser Text liefert die Antworten.

Geschrieben wurde er für den Themendienst Bildung & Beruf der Deutschen Presse Agentur.

(Erschienen u.a. in der Welt kompakt vom 12.10. 2016)


Artikel zur IHK-Teilqualifizierung

Private Schieflagen, Krankheit oder Schwangerschaft – die Gründe, eine Ausbildung Bildschirmfoto 2017-03-08 um 19.19.25abzubrechen oder gar nicht erst zu beginnen, sind vielfältig. Doch ohne Lehre lässt sich auf dem Arbeitsmarkt kaum Fuß fassen. Möglichkeiten, die Ausbildung nachzuholen bieten IHK oder die Agentur für Arbeit. 

Der Artikel wurde für den Themendienst Beruf & Bildung der Deutschen Presse Agentur geschrieben. 

(Erschienen u.a. im Ratgeber Wirtschaft der Augsburger Allgemeinen Zeitung vom 27. Januar 2017)


Text zur Mini-Serie „Mein Ding“Mein Ding

Der Artikel und das Video zu „Zeig‘ her deine Muskeln‘ entstanden im Rahmen der fünfteiligen Text- und Videoserie „Mein Ding“. Darin habe ich verschiedene Personen mit besonderen Hobbys oder Lebenseinstellungen portraitiert. LZplay-Moderator Lennart Hillmann hat die Menschen einen Tag lang begleitet und sich in ihrem außergewöhnlichen Hobby probiert. Nicht nur eine Entdeckungsreise ins Fitnessstudio, sondern auch ein Streifzug mit einem Punk oder ein Dinner mit Rohköstlerinnen standen auf dem Drehplan.

(Erschienen am 25. Juli 2015 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)


HundekindergartenPortrait „auf vier pfoten in die Kita“

Der Artikel (und das dazugehörige Video) beschreiben die Person und den Arbeitsalltag des Lüneburger Dogwalkers Rolf Stucke. Stucke hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Gassi gehen. Täglich sammelt er in ganz Lüneburg und Umgebung Hunde ein, um sie auf seinem eigenen Freilaufplatz auszuführen.

(Erschienen am 18. Februar 2014 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)


Reportage „ein Leben ohne kam nicht in frage“Pflegefamilie

Der Text stellt eine ganz besondere Familie vor: Jörg und Sabine O. haben fünf Töchter – aber keine leiblichen Kinder. 16 Jahre ist es her, dass sich das Paar erstmals entschied, ein kleines Mädchen zu adoptieren. Heute ist aus dem Dreiergespann eine Großfamilie geworden – zwei der Schwestern sind adoptiert, drei sind Pflegekinder. In „Ein Leben ohne kam nicht in Frage“ erzählen Jörg und Sabine O. ganz authentisch von den vielen Herausforderungen aber auch den großen Freuden einer Patchwork-Familie.

(Erschienen am 13. September 2014 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)


Feature „eine erdbeersorte steht pate“Mieze

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – auch was Namen angeht. Nur soviel ist klar: Bettina, Waltraud und Wolfgang sind längst nicht mehr in Mode. Stattdessen wählen immer mehr Eltern das Außergewöhnliche, rufen die Sprößlinge „Juno“ oder „Luminara“. Die skurrilsten Vornamen der Region finden im Artikel „Eine Erdbeersorte steht Pate“ genauso Platz, wie die Geschichte der kleinen Mieze aus Lüneburg, die ihren Namen einer Frucht zu verdanken hat.

(Erschienen am 6. Januar 2013 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)


Event-Berichterstattung „Klappe, die Zweite“VIEWS

Zum zweiten Mal hieß es im Juni 2015 „An die Kamera, fertig, los“. Beim 2. Videocontest Lüneburgs waren Hobbyfilmer aufgefordert, ihr Können unter Beweis zu stellen. Für den Bericht „Klappe, die Zweite“, habe ich einige der Contest-Teilnehmer zu ihren Dreharbeiten begleitet.

(Erschiene am 23. Juni 2015 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide)